Schönen Guten Morgen!

Es ist eigentlich eine "Seuche", dass ständig überall modernisiert, angepasst, "aufgehübscht" werden soll und wird. In fast allen Fällen kommt eine Verschlimmbesserung dabei heraus. Nicht so beim neuen Luftsportmagazin! Ich versuche, meine Wahrnehmung zu rekonstruieren:

- Heft aus dem Briefkasten gezogen
- Oh, das Cover ist dieses Mal besonders hübsch anzuschauen!
- Nanu, seit wann steht denn da "Deutschlands großes Flugsportmagazin" unter "LuftSport"?
- Moment, das Cover ist anders als in der letzten Ausgabe, da wurde doch was am Layout geändert!
- Verwunderung, warum gefällt mir das Cover so gut, obwohl ich nix auf eine Junkers gebe und zudem reiner Segelflieger bin? Erkenntnis: Es ist der Verzicht auf das randlose Bild! Durch die klare äußere Begrenzung ist der Inhalt des Bilds gut wahrnehmbar. Der Geist glaubt nun nicht mehr, dass ihm ggfs. relevante Informationen entgehen wie bei einem randlosen Foto. Interessant, wie die Psychologie/Gestaltwahrnehmung hier gewirkt hat: Obwohl mir der Inhalt des Fotos eigentlich weniger gut gefiel, habe ich das Cover insgesamt als eher hübsch wahrgenommen. Einfach, da es sehr angenehm zu betrachten war.
- Erst jetzt kann ich das Magazin mit einer alten Ausgabe vergleichen: Stimmt, damals war's ein randloses Cover - und Upps, "Deutschlands großes Flugsportmagazin" stand auch vorher schon drauf... ;-)

Im direkten Vergleich zu der alten Ausgabe wirkt das neue Layout tatsächlich frischer, angenehmer und sogar irgendwie "wertiger". Ausnahmsweise war ich von einer Überarbeitung so positiv überrascht, dass ich bereits in diesem Moment beschlossen habe, Ihnen eine positive Kritik zukommen zu lassen, noch bevor ich das Heft überhaupt aufgeschlagen und von der Umfrage gelesen hatte.

Kleine, spontane negative Kritik indes zur Darstellung auf der Homepage: Unser Auge "wünscht" sich abgeschlossene Strukturen bzw. kann diese besser wahrnehmen. In der Printversion ist dies nun gut gelungen - bei der Darstellung des LuftSport-Covers auf der Homepage sollte man hingegen nun einen schwarzen Graphikrahmen um das Cover ziehen, da sich sonst das Weiß des Covers im Weiß der Seite verliert.
Urteilen Sie selbst: Was wirkt auf Sie angenehmer? http://i.imgur.com/8osC0Q2.png
Mit einer kleinen Schattierung des Rahmens könnte man das Heft sogar noch dreidimensional wirken lassen!

Insgesamt aber eine positive Neuerung, vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Puch

- Anzeige -
Zum Seitenanfang