Fliegen bildet den Charakter - Ein Bericht zum Sommerfliegerlager in Wershofen

Die Segelfluggruppe Wershofen organisierte in der ersten Augustwoche der Sommerferien für Vereinsmitglieder und interessierte Schnupperer das alljährliche Sommerfluglager, an dem rund zwanzig begeisterte Segelflieger teilnahmen. Groß war sie also, die Runde beim morgendlichen Briefing vor dem Hangar des Wershofener Flugplatzes, die zum überwiegenden Teil aus Jugendlichen bestand. Der jüngste Flugaspirant, der ehrgeizige vierzehnjährige Florentin aus Gerolstein, bestand mit drei weiteren Flugschülern erfolgreich einen weiteren Ausbildungsabschnitt des praktischen Teils der rund anderthalbjährigen Segelflugausbildung, die B-Prüfung. Für die Fluglizenzanwärter steht ab jetzt Streckenflug und Navigieren auf dem Lehrplan.

Erst zwei Monate zuvor hatte Florentin an seinem Geburtstag den ersten Alleinflug wagen dürfen. Ein großer Tag im Leben eines jeden angehenden Piloten. Bis dahin wird unter Aufsicht der Wershofener Segelfluglehrer in den zweisitzigen ASK-21 Modellen des Vereins geschult. Insgesamt verfügt die Segelfluggruppe in der Nordeifel über acht Segelflugzeuge – vom Übungsflugzeug bis zum Hochleistungssegler.

Bis zum Feinschliff wird das gesamte Verfahren vielfach geprobt: morgendlicher penibler Flugzeug-Check, sicherer Windenstart, gefühlvolles Kreisen in der aufsteigenden Thermik und ausgedehnte Überlandflüge in die wunderschöne Eifellandschaft in rund tausend Metern Höhe. Fernblick in die Kölner Bucht inklusive.
Bei der Landung dann aber zeigt sich letztlich, wer die Fliegerei wirklich gut beherrscht. Gilt es hier doch vieles zu berücksichtigen, damit nichts zu Bruch geht. Alle Sinne sind gefordert. Dagegen ist Einparken ein Witz.

Die Segelflugwoche, die in diesem Jahr mäßige bis sehr gute Wetterverhältnisse bot, brachte jedem der Teilnehmer etliche Starts ein. An manchen Tagen hatten die Flugschüler mit Seitenwindgeschwindigkeiten von 25 Kilometern pro Stunde bei den Anflügen am EDRV zu kämpfen. Nicht nur für Anfänger in der Fliegerei ist das eine Herausforderung. Doch hier zeigt sich die Qualität der Wershofener Ausbildung. Die jungen Leute kamen allesamt sicher und heil herunter. Manch einer stellte hier sein Können beim Slippen unter Beweis. Mit stolzem Lächeln war des Abends der ein oder andere junge Flugaspirant am PC des Wershofener Towers zu beobachten, während er seinen erfolgreichen Streckenflug in die OLC-Wertung einstellte ...

Jeder muss mit allen Sinnen bei der Sache sein und Verantwortung übernehmen, um die Sicherheit im Flugbetrieb zu gewährleisten. Im Luftraum wie am Boden. Alle müssen sich blind auf die Fliegerkollegen verlassen können. Die Jugendlichen lernen in der Fliegerei Teamgeist, Geduld, Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber Schwächeren in der Gruppe und nicht zuletzt auch Disziplin.

Jungen und Mädchen finden in Wershofen Gleichgesinnte. Freundschaften entstehen – oft fürs Leben. Fliegen verbindet. Die Wershofener Segelfluggruppe ist Charakter prägend. Die zwölf Fluglehrer des Vereins sind allen Flugschülern große Vorbilder in Sachen Menschenführung.

Die gute Gemeinschaft zeigte sich schließlich auch an den Abenden des Fliegerlagers bei Lagerfeuer und Grillen. Einige Jungen und Mädchen zelteten sogar in lauen Nächten auf der Landebahn. Der ein oder andere träumte dann nachts auch von der vor Landeanflügen oft ins Mikrofon gesprochenen Positionsmeldung seines Schulungsfliegers: „Wershofen Info! Delta zwo-acht! Position Süd!“

- János Wágner

Informationen zur Segelfluggruppe Wershofen im Internet: www.sfg-wershofen.de

Bilder vom Sommerfluglager 2017 am EDRV, dem Flugplatz in Wershofen, Landkreis Ahrweiler in der Nordeifel:

- Anzeige -
Zum Seitenanfang